Betriebspraxis

Wer? Wann? Wie lange?

Im Lehrplan 2014 der Handelsakademie - gültig für alle Schüler des 1. und 2. Jahrganges - ist ein Praktikum vorgesehen.
Das Pflichtpraktikum muss jede Schülerin/jeder Schüler vor dem Antritt zur Reife- und Diplomprüfung absolviert haben. Es muss in der unterrichtsfreien Zeit, z.B. in den Sommerferien, geleistet werden. Empfohlen werden dafür vor allem die Sommerferien nach dem zweiten bzw. dritten Jahrgang.
Der Gesamtumfang beträgt 300 Arbeitsstunden und kann bei Bedarf in mehrere Teile zu jeweils mindestens einer Woche gegliedert werden.
 
Was? Wo?

In der Regel ist das Pflichtpraktikum ein facheinschlägiges Arbeitsverhältnis bei einem Unternehmen oder einer Organisation (wie z.B. einer Gemeinde) im In- oder Ausland.
Es soll eine Ergänzung und Vertiefung der im Unterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie einen direkten Einblick in die Arbeitswelt ermöglichen. Somit ist ein sehr breites Spektrum an Tätigkeiten als „facheinschlägig“ zu bewerten. Im Zweifelsfall entscheidet darüber die Schulleitung.
 
Das Finden eines entsprechenden Praktikumsplatzes liegt grundsätzlich in der Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler. Die zeitgerechte Suche nach dem Praktikumsplatz im eigenen Umfeld bzw. frühzeitige Bewerbungen (z.B. im Dezember oder Jänner für einen Praktikumsplatz im Sommer) bei mehreren infrage kommenden Unternehmen oder Organisationen  sind daher erforderlich.  
 
Auch die Anrechnung einer Nebenbeschäftigung während des Schuljahres bzw. eines Volontariats ist möglich, wenn diese den Erfordernissen des Pflichtpraktikums entsprechen.
 
Wie erfolgt der Nachweis?

Am Ende des Praktikums wird von den Schülerinnen und Schülern eine Arbeitsbestätigung mit kurzer Beschreibung der Tätigkeit vom Unternehmen eingeholt und diese einem Portfolio beigelegt. Entsprechende Formulare dafür sind in der Schule erhältlich. Unterstützung bei der Vor-und Nachbereitung des Pflichtpraktikums erhalten unsere Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsgegenstand „Business Behaviour“.
 
Warum ein Pflichtpraktikum?

Der unmittelbare Kontakt zur Wirtschaft, der den Schülerinnen und Schülern schon bisher in Form von zahlreichen Firmenbesuchen, Vorträgen oder auch Partnerschaften zwischen einzelnen Klassen und Betrieben ermöglicht wurde, wird auf diese Weise für alle noch intensiviert.
 
Viele unserer Schülerinnen und Schüler haben auch bisher schon auf freiwilliger Basis Ferialarbeit geleistet und daraus Nutzen gezogen: Das neue Umfeld trägt zur Erweiterung der sozialen wie auch fachlichen Kompetenz bei. Zum Teil kann diese Zeit bereits für den Aufbau beruflicher Netzwerke genutzt werden. Bei späteren Bewerbungen kann zusätzlich zur fundierten Ausbildung an der Handelsakademie auch die bereits vorhandene Arbeitspraxis ins Treffen geführt werden. Vielen erleichtert zudem die konkrete Einsicht in betrieblich-organisatorische Zusammenhänge eines Unternehmens den späteren Berufseinstieg.
 
Durch das Pflichtpraktikum sollen in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule von dieser Erweiterung ihrer Kenntnisse und Kompetenzen profitieren.
 

Checkliste für Unternehmen